REZENSION | BRIGHT SIDE VON KIM HOLDEN

Bright Side | AutorIn: Kim Holden| Verlag: Bastei Lübbe / Seitenanzahl:601  |Reihe: – |Preis: 6,99€ | Rezensionsexemplar: Ja

Kate Sedgwicks junges Leben war bisher alles andere als einfach. Sie musste eine Tragödie nach der anderen ertragen, doch trotz der Umstände blieb sie stets optimistisch und fröhlich. Kein Wunder, dass ihr bester Freund sie „Bright Side“ nennt. Kate ist willensstark, lustig, klug und musisch talentiert. Gleichzeitig hat sie jedoch noch nie an die Liebe geglaubt. Und so ist das Letzte, was Kate erwartet, als sie aufs College geht, sich Hals über Kopf zu verlieben …
Sie fühlen es beide – und kämpfen doch dagegen an. Denn beide haben ein Geheimnis.
Und wenn Geheimnisse gelüftet werden, können sie heilen oder auch zerstören.
„Bright Side“ wurde mir auf der Leipziger Buchmesse vorgestellt, und da ich mehr New Adult lesen wollte, habe ich das Buch schließlich angefragt und freundlicherweise von Bastei Lübbe erhalten. Ich war sehr gespannt auf das Buch und habe mich voller Freude in die Geschichte gestürzt, aber alles kam am Ende doch vollkommen anders als erwartet.
In diesem Roman geht es um Kate, welche von ihrem besten Freund immer nur „Bright Side“ genannt wird, weil sie trotz der Dinge, die sie schon durchmachen musste, noch immer fröhlich ist und voller Freude durch die Welt geht. Dann kommt sie ans College, und wie es nicht anders sein kann, verliebt sie sich Hals über Kopf, aber eigentlich haben beide Geheimnisse, und wenn diese ans Licht kommen…
Ich muss gestehen, dass ich wirklich meine Schwierigkeiten mit dem Buch hatte. Niemand konnte so sein wie Kate und irgendwie war ihre Art an manchen Stellen für mich einfach viel zu gekünstelt und unglaubwürdig. Irgendwann habe ich sogar angefangen, sie richtig zu hassen. Das die Story mich nicht fesseln konnte hat dabei auch nicht gerade geholfen. Immer wieder habe ich darüber nachgedacht dieses Buch abzubrechen, aber ich mache so etwas nie und irgendwie wollte ich, dass es noch gut wird und wenn nicht dann wollte ich meine Wut wenigstens richtig in der Rezension auslassen.
Ab der Hälfte des Buches haben wir Keller kennengelernt und neben Gus war er die Person, die mir ein wenig Freude beim Lesen gebracht haben. Beider Männer fand ich wirklich sehr nett, ehrlich und auch echt. Am liebsten hätte ich Gus ja auch mal singen gehört, aber das ist leider nicht möglich, haha. Meiner Meinung nach haben sie die ersten 80 Prozent des Buches gerettet, weil es sonst wahrscheinlich wirklich in der Ecke gelandet wäre.
Doch nach diesen 80 Prozent ist etwas passiert…Dieses Buch hat sich um 360 Grad gewendet und ich habe es mehrmals beiseitelegen müssen, um die Bäche aus Tränen in meinen Augen wieder in Klarheit zu verwandeln. Ich habe wirklich mit mir kämpfen müssen und am Ende konnte ich kein neues Buch in die Hand nehmen, weil ich die Dinge erst einmal verdauen musste.
Dennoch ist es für mich kein Buch, welches man unbedingt gelesen habe, na gut vielleicht die letzten Seiten, aber alles davor fand ich leider sehr anstrengend und gekünstelt, auch wenn ich es nun teilweise verstehen kann. Wie immer müsst Ihr Euch selbst eine Meinung bilden, aber ich kann leider keine vollkommene Empfehlung für Euch aussprechen.
Eure Julia ❤

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: