SCHWEIZ | NOBLES ESSEN, DER ERSTE SONNENBRAND UND KINDER AUS KNOCHEN UND BLUT

Wie einige von Euch schon etwas länger wissen, bin ich ja am 24. Mai zum zweiten Mal Tante geworden. Schon vor Wochen hatten wir entschieden in der ersten Juni Woche für ein paar Tage in die Schweiz zu meiner Schwester zu fahren, um das neue Familienmitglied zu begrüßen. Euch habe ich dann gestern schließlich auf Twitter gefragt, ob Ihr nicht Lust hättet ein paar Beiträge aus der Schweiz zu lesen, so komme auch ich wieder öfters zum Schreiben und ich hoffe auch das sie Euch gefallen.

Gestern habe ich nach dem Frühstück im Apartment meinen Koffer wieder gepackt und bin zu meiner Schwester in das Gästezimmer/Kinderzimmer gezogen. Eine Nacht in einem Zimmer mit meinen Eltern hatte mir dann doch gereicht und ich brauchte ein wenig Raum für mich.  Gegen Mittag haben wir dann beschlossen einen kleinen Spaziergang an der Limmat zu machen, welche gleich gegenüber von der Wohnung meiner Schwester fließt. Das Wetter war einfach nur perfekt, die Sonne hat geschienen und ab und zu gab es mal ein wenig Schatten. Dennoch habe ich es geschafft mir die Schultern zu verbrennen, aber ich wollte ja braun werden und da gehört rot erst einmal dazu. Unser Weg hatte uns bis zu einem kleinen Kloster geführt, wo wir etwas trinken und uns ausruhen konnte. Mein Neffe hat die ganze Zeit über friedlich in seinem Kinderwagen geschlafen.

Wir kamen an sehr vielen Kühen, Papageien und sogar Pfauen vorbei. Vor allem der Pfau hatte mich beeindruckt, weil er erst auf dem Tisch stand und sich geputzt hat und sich dann darauf in der Sonne sonnte. Es war unglaublich, wie ruhig er war und wie wenig ihn die anderen interessierten. Schließlich haben wir uns wieder auf den Rückweg gemacht und zu Hause habe ich dann ein paar Seiten gelesen, aber irgendwie hatte mich der Spaziergang so müde gemacht, dass ich sofort auf der Couch eingeschlafen bin. Erst nach ungefähr zwei Stunden war ich wieder wach und habe dann endlich in „Children of Blood and Bone“ weitergelesen. Auf Twitter habe ich ja schon einige Diskussionen rund um das Buch mitbekommen und auch das viele der Meinung sind, dass dieses Buch den ganzen Hype nicht wert ist.
Im Moment bin ich auf Seite 400 und ich finde das Buch wirklich wahnsinnig toll. Ich mag die einzelnen Charaktere wirklich sehr gerne und ich würde das Buch am liebsten nicht mehr aus der Hand legen, wenn es nicht so viel zu entdecken gäbe. Dennoch hoffe ich das Buch heute noch beenden zu können, sodass ich Euch bald wirklich meine Meinung schreiben kann und dann müsst Ihr Euch nur selber eine bilden.

Am Abend sind wir dann in das Restaurant Seerose gefahren und ich hatte irgendwie den ganzen Tag schon Lust auf Burger oder irgendwas in der Art. Doch ich habe nicht geahnt, was mich in dem Restaurant erwartet. Es war schick, wirklich schick und ich bin ganz schwierig, was Essen angeht, und geh dadurch auch nicht wirklich gerne Essen. Und während meine Familie Rindstatar gegessen hat, gab es bei mir Pommes mit Blume. Ich hatte eine essbare Blume auf dem Teller liegen und ich kann euch wirklich nur raten dies selbst einmal zu probieren, weil es unglaublich merkwürdig ist. Auf der Fahrt, welche 40 Minuten dauerte, wollte ich eigentlich auch noch lesen, aber erneut war ich unglaublich müde, dass meine Augen immer wieder zugefallen sind und schließlich bin ich einfach  nur in mein Bett gefallen.

Das war Tag 1 in der Schweiz und heute geht es weiter mit Lesen, Flugzeugen und Street Food Festival. Für mehr Austausch habe ich auch ein paar Fragen an Euch.

Geht Ihr gerne schick essen oder seid Ihr auch so schwierig?

Habt Ihr schon Children of Blood and Bone gelesen?

Wer hat auch schon den ersten Sonnenbrand?

Eure Julia ♥

2 Kommentare bei „SCHWEIZ | NOBLES ESSEN, DER ERSTE SONNENBRAND UND KINDER AUS KNOCHEN UND BLUT“

  1. Hi meine Liebe,
    also erstmal Glückwunsch zur frisch gebackenen Tante ❤️! Ich hoffe du genießt die Zeit mit der Familie und dem neuen Mitglied.
    Children of Blood and Bone wartet bereits auf meinem IPad auf mich, ich hoffe ich schaffe es im Urlaub Ende Juni zu lesen ☺️! Danach müssen wir uns unbedingt austauschen.
    Sonnenbrand hatte ich noch keinen, den bekomme ich aber auch nur ganz selten .
    Liebe Grüße,
    Sandra

    1. DANKE!!<3
      Die Zeit mit dem kleinen ist toll und umso trauriger bin ich, dass wir uns morgen schon wieder auf den Rückweg machen müssen. Im Juli bin ich aber wieder in der Schweiz:)
      Oh jaa wir müssen dann unbedingt drüber quatschen!!!
      Ich war auch mega erstaunt über den Sonnenbrand, weil ich auch nicht so schnell einen bekomme, aber irgendwie war es dann doch sehr heftig!
      Alles Liebe,
      Julia <3

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: