Rezension

The Sunrise in your Eyes

The Sunrise in your Eyes| Autorin: Kim Leopold | Verlag: Piper | Seitenanzahl: 432| Reihe: Band 2| Rezensionsexemplar: Ja

In „The Colors of your Soul“ habe ich mich zum ersten Mal in eine Geschichte von Kim Leopold verliebt und habe mich unendlich gefreut als ihr neues Buch erschienen ist, da es in dieser Geschichte auch um Fotografie geht. Wer mich kennt, weiß, dass ich eine Kamera auf meinem Arm habe als Zeichen meiner Liebe zur Fotografie. Deshalb konnte ich auch nicht warten und musste das Buch sofort lesen. Wie es mir jedoch gefallen hat, verrate ich euch nach dem Inhalt des Buches.

Worum geht es in dem Buch?

Fotograf Maverick führt ein Doppelleben: Meistens lichtet er schillernde Hochzeiten ab, manchmal taucht er jedoch unter dem Namen Andy in Skid Row, dem Problembezirk von Los Angeles, ab, um das Leben abseits der schillernden Hollywood-Boulevards zu dokumentieren. Bei seiner Arbeit lernt er Lela kennen, die eigentlich Allegra heißt, ihm ihren wahren Namen jedoch verschweigt. Sie arbeitet neben dem Studium in Skid Row und will mehr über die Menschen dort erfahren. Was sie beide nicht wissen: Während sie sich gemeinsam auf die Suche nach Hoffnung in Zeiten der Dunkelheit machen, haben sie auch in ihrem Leben außerhalb von Skid Row längst Kontakt miteinander. Plötzlich steht Allegra zwischen zwei Männern: dem verschlossenen Andy, unter dessen rauer Schale sich ein großes Herz verbirgt, und dem mysteriösen Maverick, der sie mit seiner geheimnisvollen Art anzieht. Doch mit den Gefühlen wächst auch Allegras Angst, denn sie hat schon einmal einen geliebten Menschen verloren  – Piper

Meine Meinung zum Buch

Ich dachte ehrlich gesagt, dass „The Colours of your Soul“ nichts mehr wirklich toppen kann. Das Buch hat so viele Wünsche in mir freigeschaltet und ich war unsicher, ob die Autorin das noch einmal schaffen würde. Doch das hat sie und weitaus mehr. „The Sunrise in your eyes“, erzählt die langsame Liebesgeschichte von Maverick und Allegra. Und langsam sage ich nicht, weil es sich hinzog, sondern weil die Geschichte der beiden in Ruhe erzählt wurde und sich komplett entfalten konnte. Man hat richtig gemerkt, wie die beiden Gefühle füreinander entwickelt haben und das war unglaublich schön zu lesen.
Kommen wir zuerst zu Allegra. Sie mochte ich schon im ersten Band sehr gerne, aber in diesem haben wir sie auf eine komplett neue Art kennenlernen dürfen. Für mich ist sie eine unendlich starke Persönlichkeit mit einem riesigen Herz. Das Glück anderer steht bei ihr über ihrem eigenen Glück und sie musste schon durch unendlich viel durch. Doch man merkt, wie sehr sie an ihren Aufgaben gewachsen ist, wie stark sie eigentlich wirklich ist, und das hat sie zu einer wundervollen Protagonistin gemacht. Im echten Leben wäre sie ein Mensch, mit dem ich super gerne befreundet wäre.
Maverick… Kann er bitte echt sein und mir seine Fotografie Skills zeigen? Ich konnte mir richtig vorstellen, wie lebendig seine Bilder sind und was er alles mit seiner Kamera einfangen kann. Da würde ich mir gerne das ein oder andere abschauen. Aber auch von seiner Art her ist er so ein wundervoller Mensch und ich finde es toll, wie er wirklich das macht, was er liebt und wofür er einsteht. Ich hatte das Bedürfnis, ihn zu 100 % dabei zu unterstützen und am Ende habe ich sogar ein paar Tränen geweint, das wird euch sicher auch passieren. Außerdem hat Maverick mir gezeigt, dass ich alles sein und schaffen kann wenn ich nur wirklich an mich glaube. Ich möchte in nächster Zeit auf jeden Fall mehr fotografieren, noch mehr Momente einfangen um andere mit meinen Bildern zu inspirieren, wie Mav es tut.
Alle anderen aus dem ersten Buch waren auch schön wieder zu erleben, wobei ich vor allem Allegras Brüder anders wahrgenommen habe. Ich freue mich sehr auf das Buch von Micah, um ihn auch endlich besser kennenzulernen. Er war in diesem Band sehr emotional und ich glaube, dass seine Geschichte auf eine andere Art noch einmal sehr interessant werden wird.
Zum Schluss kann ich nur sagen, dass dieses Buch, diese Geschichte mir wirklich sehr gut gefallen hat. Unsere Protagonisten haben sehr gut miteinander harmoniert, ich habe gelacht und geweint, mich mit den beiden gefreut und war dann traurig, als ich das Buch wieder zuklappen musste. Lest diese Reihe und verliebt euch auch.
Julia

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.