Rezension

When the Storm comes

When the storm comes| Autorin: Carina Schnell | Verlag: Everlove | Seitenanzahl: 416| Reihe: Band 1| Rezensionsexemplar: Ja

Wenn ich über Kanada lese, schlägt mein Herz höher.  Dieses Buch habe ich in einem wirklich wunderschönen Paket bekommen und mich direkt mit Smores an ein Lagerfeuer gewünscht. Ich hatte Kanada also praktisch greifen können und wollte unbedingt in diese Geschichte eintauchen und Marly und Jack kennenlernen.

Worum geht es in dem Buch?

Auf ihrem Roadtrip durch Kanada strandet Marly nach einer Panne im verschlafenen Küstenort St. Andrews. Um ihr Reisebudget aufzustocken, hilft sie in der Tierarztpraxis aus. Dort trifft sie den attraktiven, wortkargen Jack mit den seegrünen Augen und dem süßen Golden Retriever. Zunächst hält er wenig von der quirligen Großstädterin, aber als die beiden während eines Sturms in einer entlegenen Hütte festsitzen, sprühen nicht mehr nur die Gewitterfunken. Wäre da nicht Marlys Vergangenheit, die sie an diesem idyllischen Ort mehr denn je einzuholen droht, könnte sie fast für immer bleiben …

Meine Meinung zum Buch

Zuerst einmal: Dieses Buch hat dafür gesorgt, dass ich mir wünsche, auch einmal in meinem Leben mit dem Auto an einem wunderschönen Küstenort zu stranden. Unsere Protagonistin Marly wurde mit so viel Herz und Wärme in diese Kleinstadt aufgenommen, dass ich mich für sie freuen musste, denn alle waren unglaublich freundlich und hilfsbereit.  Wenn man alleine an einem fremden Ort ist, dann ist so etwas super schön und wichtig, um sich nicht einsam oder gar verloren zu fühlen.
Dennoch war Marlys Start von einigen Vorurteilen geprägt, nicht zuletzt über Jack. Doch die beiden haben miteinander geredet, sie haben sich ausgesprochen, gegenseitige Vorurteile aus dem Weg geräumt und sich kennengelernt. Ich hätte niemals gedacht, dass Cherry Coke einmal so viel bedeuten würde. Doch die Anziehung der beiden war einfach schön, sie war ruhig, hat sich wie eine Welle aufgebaut und die beiden dann ziemlich unerwartet erwischt.
Mit Marly musste ich am Anfang selbst noch etwas warm werden. Sie war offen und direkt, aber dennoch super lieb zu den Menschen ,die ihr wichtig sind. Sie hat einiges in ihrer Vergangenheit durchmachen müssen und ich finde es gut, wie sie ein bestimmtes Telefonat am Ende dann für sich geregelt und abgeschlossen hat. Sie hat genau das getan, was ihr und ihrem Herzen gut tut, auch wenn das vielleicht vorher nicht ihr Plan war. Auch lernt sie einiges über sich selbst kennen und ich fand es ein wenig schade, dass diese Themen erst so intensiv am Ende des Buches angesprochen wurden, denn ich hätte am liebsten noch so viel mehr erfahren.
Jack war toll, aber ich glaube, so richtig verliebt habe ich mich in Reggie den Golden Retriever. Die beiden waren ein Duo, von dem man nicht wusste, wie sehr man es in einem Buch braucht. Ich glaube, Jack hätte ich gerne noch mehr kennengelernt, ein wenig tiefer, um ihn auch besser zu verstehen. Ich glaube da steckte einfach noch sehr viel mehr. Doch er war toll, er hat eine sehr soziale Ader und ich finde es toll, wie er diese auslebt und das Buch auch zeigt, dass Berufe in diese Richtung richtig und wichtig sind. Das ist unglaublich wertvoll und  wird hoffentlich viele Leser inspirieren.
Carina Schnell hat da eine wirklich tolle Geschichte geschrieben und ehrlich gesagt, kann ich es kaum erwarten in die anderen Bücher einzutauchen und nach St. Andrews zurückzukehren. Einige der Protagonisten der kommenden Bücher durften wir ja schon kennenlernen und deshalb bin ich umso gespannter was mit ihnen in ihren Bücher passieren wird und wie das Leben in St. Andrews weitergeht.
Von mir gibt es also eine klare Empfehlung für das Buch. Lest es und lasst euch für ein paar Stunden in das wunderschöne Kanada ziehen.
Julia

Ein Kommentar

  • Tina

    Hi Julia,

    Carina Schnell ist mir tatsächlich bisher nur über die Fantasysparte aufgefallen, dass NA überraschte mich ein wenig. Das positive Feedback zeigt, sie kann beides.
    Mich freuen Tiere in Romanen ja immer. Von mir aus, kann das gern noch intensiver beleuchtet werden. *lach
    Danke für die Vorstellung.

    Liebe Grüße
    Tina

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.