Gequatsche

Lightroom App – Mit Tipps und Tricks zum eigenen Filter

Oktober 21, 2019

Lange Zeit über war ich unglaublich glücklich mit meinem Feed und von einem Tag auf den anderen nicht mehr. Ich wollte etwas anderes, etwas, dass einheitlicher ist und etwas das mir mehr gefällt. Die letzten Tage war ich krank und wurde dadurch auch ein wenig kreativer, was Lightroom angeht und habe euch gefragt ob, ihr ein paar Tipps davon haben wollt.

Nachdem mein Voting auf Twitter, ob ihr diesen Beitrag lesen wollt, ziemlich eindeutig ausfiel, habe ich mich entschieden ihn für euch abzutippen. Hierzu muss ich sagen, dass ich selbst nicht die Beste bin,was Bearbeitung angeht und ich auch noch immer dazu lerne. Auch weiß ich nicht, ob schon jemand anderes davon berichtet hat, weil ich es mir in den letzten Tagen selber beigebracht habe und mir so eine Anleitung ein wenig gewünscht habe. Deshalb reden wir heute ein wenig über Filter. Sind wir mal ehrlich, wer stellt heute noch unbearbeitet ein Bild hoch und wenn es nur darum geht mal ein wenig Licht in das Bild zu bringen oder es zu schärfen? Für mich war Bildbearbeitung immer unglaublich nervig und auch zeitintensiv, weil ich immer nur wollte, dass meine Bilder irgendwie zusammenpassen, aber ich nie das gleiche Ergebnis wie beim vorherigen Bild hinbekommen habe. Ich werde mich heute ein wenig mehr auf die Filter spezialisieren, weil es vor allem die sind, die uns allen am wichtigsten sind. Hier gibt es zwei Möglichkeiten und die Stelle ich euch einfach einmal vor.

Bastel dir deinen eigenen Filter

Das mag sich für viele jetzt schwieriger anhören, als es ist. Du bist die Person, die dich am besten kennt, die am besten weis, was du eigentlich möchtest. Geh also einmal in dich und überlege dir, wie dein Feed aussehen soll, welche Farben du rüberbringen magst. Dann gibt es natürlich in der Lightroom App ganz viele coole Einstellungen und auch schon vorhandene Filter, die du verwenden kannst, bis du mit deinem Bild zufrieden bist. Da kann ich euch tatsächlich nichts vorschreiben, weil jeder sehr individuell ist und ja jeder etwas andere mag. 

Nun gefällt dir dein Filter und du bist wahnsinnig glücklich mit deinem Bild und möchtest, dass deine weiteren Bilder genauso bearbeitet sind. Für viele kommt nun hier das Komplizierte und das war bei mir tatsächlich auch so. Es ist nervig jedes Bild immer vollkommen neu bearbeiten zu müssen und am Ende doch wieder ein anderes Ergebnis zu haben. Für euch habe ich nun meine ultimative Anleitung, wie ihr einen Filter immer wieder verwenden könnt und dafür  gibt es direkt mehrere Möglichkeiten.

Möglichkeit 1 – Einstellungen übertragen

Hierfür nehmt ihr euch euer schon bearbeitetes Bild, von welchem ihr gerne den Filter verwenden möchtet und klickt auf die drei Punkte am oberen Rand. Dort steht “Einstellungen kopieren” und das macht ihr auch.

Ihr setzt überall einen Haken bei den blauen Feldern und geht dann auf bestätigen. Nun ist der Filter erst einmal für euch gespeichert und ihr geht als Nächstes auf das Bild, welches ihr gerne bearbeiten wollt.

Dort geht ihr erneut auf die drei Punkte oben Recht und klickt dieses Mal auf “Einstellungen einfügen” und schon ist euer Bild bearbeitet. So könnt ihr das bei jedem Bild machen, welches ihr mit dem Filter bearbeiten wollt.

Möglichkeit 2 – Als Vorgabe speichern

Wenn euch dies noch immer ein wenig zu aufwendig ist, dann ist diese Möglichkeit etwas für euch. Hierzu geht ihr auf das bearbeitete Bild, dessen Filter ihr speichern wollt, und klickt abermals auf die drei Punkte rechts oben. Dieses Mal geht ihr auf das Tool “Vorgabe erstellen”. 


Beachtet dann, dass ihr wieder alle Kästchen angekreuzt habt, und geht dann auf Vorgabengruppe. Es ist immer gut, eine neue Vorgabengruppe zu erstellen. Dieser gebt ihr einen Namen, meine habe ich hier “INSTA” genannt. Anschließend gebt ihr der Vorgabe, welche ihr in der Gruppe speichern wollt noch einen Namen “INSTA1” ist es bei mir und speichert dies.

Um den nun gespeicherten Filter anwenden zu können, geht ihr nun auf euer unbearbeitetes Bild und habt unten verschiedene Optionen zur Auswahl. Ihr sucht dort “Vorgaben” heraus und sucht dann eure Gruppe und könnt dann den Filter darin anwenden. Der Vorteil bei dieser Möglichkeit ist, dass der Filter nun für immer gespeichert ist.

Was mache ich, wenn mir meine eigenen Filter nicht gefallen?

Falls ihr nun noch immer verzweifelt seid, weil ihr eure Filter nicht mögt und lieber etwas andere Filter verwenden wollt, dann geht das natürlich auch und ich erzähle euch wie das funktioniert. 

Stöbert am besten einmal ein wenig durch Etsy nach Presets, dort gibt es unsagbar viele für einen sehr guten Preis und manchmal auch Aktionen mit denen ihr 6 kauft und nur drei bezahlen müsst. Nachdem ihr sie gekauft habt, bekommt ihr meist einen Link zu einer Dropbox zugeschickt und von dieser aus speichert ihr die Bilder mit den Filtern in eurer Lightroom App ab und speichert dies dann wieder als Vorgabe ab und schon könnt ihr den Filter immer wieder verwenden. Für euch habe ich nun noch ein paar vorher/nachher Bilder zum Vergleich.

Mir hat es unglaublich geholfen diese Möglichkeiten herauszufinden und ein wenig damit herum zu spielen. Nun hoffe ich, dass meine Tipps euch ein wenig weiterhelfen können. Schreibt mir doch gerne, wenn ihr meine Tipps mal anwenden werdet, und dann lesen wir uns ganz bald wieder.

Eure Julia ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: