Leselaunen

LESELAUNEN | BUCHBINDEN FÜR ANFÄNGER

Juni 10, 2019

Die wundervolle Nicci von Trallafittibooks hat diesen wöchentlichen Bericht übernommen und nun kann ich Euch auch von meiner Lesewoche, meiner Lesestimmung und den sonstigen Dingen erzählen, die bei mir so passieren. Ich freue mich schon sehr auf diese Beiträge, weil sie für später auch mal eine Erinnerung sind, wenn Zeit vergangen ist.

LIED DER WOCHE

Durch den Film „Drei Schritte zu dir“ sind wieder neue Lieder auf meiner Playlist gelandet und irgendwie sind diese Lieder am Morgen zu meiner guten Laune Musik geworden, auch wenn die Texte sehr zum Nachdenken anregen. Sie passen jedoch perfekt zum Film und ich bereue es nicht sie auf Dauerschleife zu hören. Das Lied der Woche ist deshalb „Don’t give up on me“ von Andy Grammer.

I will fight
I will fight for you
I always do until my heart
Is black and blue
And I will stay
I will stay with you
We’ll make it to the other side
Like lovers do

AKTUELLE BÜCHER

Wann habe ich die letzten Leselaunen geschrieben? Irgendwie finde ich im Moment nicht so die Zeit, den Beitrag regelmäßig für euch hochzuladen und abzutippen, weshalb es meine Bücher nun meist immer gesammelt gibt.  Mir fällt gerade jedoch auf, dass ich tatsächlich nicht wirklich viel gelesen habe, haha. Auf ihre Art mochte ich beide Bücher sehr gerne und ich war sehr überrascht, dass ich „Homo Deus“ von Yuval Noah Harai gelesen habe, weil das tatsächlich nicht so ganz meinem Lesegeschmack entspricht. Ich kann euch jedoch nur raten auch einmal das Buch zu lesen oder gar das Hörbuch zu hören, weil der Leser eine unglaublich angenehme Stimme hatte.

  • Homo Deus von Yuval Noah Harai
  • Wenn Donner und Licht sich berühren von Brittany C. Cherry

MOMENTANE LESESTIMMUNG

Einer Freundin hatte ich die Tage über mal meinen Nachttisch gezeigt, welcher irgendwie unter 5 Büchern vergraben war. Tatsächlich habe ich zu der Zeit auch alle Bücher gelesen, aber keines so richtig und keines durchgelesen und bisher auch noch keines beendet. Vielleicht sieht das nächste Woche ja anders aus, dann habe ich direkt mein Leseziel ein wenig abgearbeitet und könnte mein Ziel von 100 Büchern noch erreichen. Im Moment lese ich auch ein Buch, bei welchem ich denke es über den Tag noch beenden zu können. (Status des Beitrages: 10:50) Spoiler: Ich habe es nicht beendet.

Im Moment bin ich wirklich intensiv wieder dabei Sport zu machen, achte wieder viel mehr auf meine Ernährung und merke nun nach 2 Wochen, dass ich deutlich fitter bin als noch zuvor. Am liebsten würde ich ja wieder schwimmen gehen, aber die Halle ist so weit von mir weg und ob ich dann eine 50 m Bahn für mich alleine bekomme, ist die andere Frage. Da muss das Sportstudio also einfach reichen.

Am Dienstag wurde mir auf der Arbeit beigebracht, wie man ein Buch bindet. Ich war voller Freude und habe zuerst mein Papier gefaltet und dann die verschiedenen Lagen zusammengenäht. Glaubt es oder nicht, mittlerweile habe ich so viel Spaß daran Dinge zu nähen, dass in dieser Woche direkt noch ein Knopf und zwei Hosen dran glauben mussten, haha. Nach dem Nähen haben wir noch ein Lesebändchen angeklebt und die Seiten in der Presse gepresst. Beim nächsten Schritt haben wir uns um den Umschlag gekümmert, Pappen zurechtgeschnitten, einen Steg gebaut und alles gut eingeleimt. Da ich auf der Arbeit jedoch nicht nur das Buch binden kann, sondern auch mal eine Veranstaltung habe oder am Computer sitze, mussten wir an dieser Stelle erst einmal aufhören, aber ich sah positiv und voller Freude dem Freitag entgegen. Da mein Papa Geburtstag hatte, sind wir Dienstagabend noch essen gegangen und auch das war ein wirklich schöner Abend.

Trotz der Tatsache, dass ich am Mittwoch einen freien Tag hatte, war dieser vollkommen zugepackt. Um 10 ging es mit Sandra von Piglet and her books zu Hugendubel, sodass wir dort unseren Empfehlungstisch neu machen konnten. Am Tag davor habe ich vorgeschlagen doch ein paar Lesezeichen aus Buchseiten zu basteln, sodass die Besucher sich welche mitnehmen konnten und ich finde, unser Tisch sieht wie immer ziemlich cool aus und ich bin gespannt wie schnell die Lesezeichen weggehen.

Danach habe ich mich mit Raphael von Raffis Bookshelf und Katharina von Katharia im Cinestar getroffen, weil ich zur Pressevorführung von „Drei Schritte zu dir“ eingeladen wurde und die beiden mitnehmen konnte. Wir hatten dafür den größten Saal bekommen und durften uns hinsetzen wo, wir wollen. Da wir alle vollkommen überpünktlich sind, waren wir auch die ersten und haben auf den Rest gewartet. Ich weiß nicht, was wir drei uns vorgestellt hatten, wie viele Personen kommen würden, aber wir waren wirklich für sehr lange Zeit die einzigen ehe ab und zu noch die ein oder andere Person hineingekleckert ist.

Am Ende kann ich sagen, dass ich den Film wirklich sehr gerne mochte und er tatsächlich auch mehr Emotionen für mich rüber brachte als das Buch. Ich habe geweint und Katharina hat neben mir nur noch mehr geweint und irgendwie hat auch das mich zum Weinen gebracht. Schaut euch den Film gerne einmal an, die Musik war unglaublich und der Cast sowieso!

Nach diesem Abenteuer ging es für mich noch zum Sport und dann zu Schneiderin. Meine beiden großen Schwestern heiraten einmal im Juli und einmal im Oktober und nun habe ich mein Kleid kürzen und enger machen lassen. Ich kann es kaum erwarten dann alles mit dem Blumenkranz zu sehen.

Donnerstag ging es dann wieder auf die Arbeit und wir hatten eine Veranstaltung über den ganzen Tag welche sich mit der „Gemeinsamen Normdatei for Culture“ auseinandersetzte und am Ende kann ich sagen, dass ich froh war nur als Fotografin bei der Veranstaltung fungiert zu haben, weil ich wirklich nichts verstanden habe. Am Anfang habe ich noch versucht alles zu verfolgen, aber irgendwann habe ich den Faden verloren und es einfach nur gelassen. Nun muss ich aus meinen 400 Bildern noch 30 Auswählen und das kann lustig werden.

Am Freitag bin ich voller Freude auf Arbeit gegangen, weil ich nach der Veranstaltung endlich an meinem Buch weiterarbeiten konnte. Als Nächstes ging es also daran den Umschlag zu beziehen und ich habe mir dafür schon am Dienstag unglaublich schönes Papier aus Leinen ausgesucht und konnte kaum erwarten zu sehen, wie das Produkt am Ende aussehen würde. Bei dem beziehen der Pappen hat mir Soraya, die Buchbinderin, geholfen. Es sollte einfach auch schön aussehen, aber laut ihr habe ich mich tatsächlich sehr gut geschlagen und darüber bin ich selbst wahnsinnig stolz.  Zum Schluss musste ich meine Seiten noch in den Umschlag kleben, dann wurde alles wieder gepresst und nur eine Stunde später hielt ich schon mein fertiges Buch in der Hand. Ich konnte es nicht fassen und mir sind tatsächlich auch einige Tränen über die Wange gelaufen, weil es so wunderschön war und ich so stolz auf meine Arbeit. Wart ihr jemals so stolz auf eure Arbeit, dass euch die Tränen gekommen sind? Ich war voller Euphorie und wollte danach nur noch weitermachen, noch ein Buch binden und mit einem „Wieso auch nicht?“, haben wir uns erneut ans Werk gemacht. Nebenbei mussten wir noch ein paar Fotos schießen, aber am Ende hatte ich es an diesem Tag wenigstens noch geschafft meine Lagen zusammenzunähen, danke noch einmal an die Hilfe von Soraya und in der nächsten Woche geht es weiter. Dieses Mal ist das Buch auch wesentlich dicker als zuvor und ich kann nur noch mehr hineinschreiben.

Samstag. Ich stehe in letzter Zeit immer so früh auf und hatte da die Chance mein Zimmer aufzuräumen und einfach mal wieder an ein paar Gedichten zu schreiben. Schließlich habe ich mich jedoch nach dem Frühstück fertig gemacht und mit Conny und Fortuna Major getroffen. Da sie im Moment in Hamburg wohnt, sehen wir uns leider nicht so oft und da war ich über den Tag wirklich wahnsinnig glücklich. Wir sind von einem Laden in den anderen gelaufen, haben Kleidung anprobiert und uns unterhalten. Am Nachmittag bin ich wieder nach Hause gefahren und habe den Abend noch mit meinen Eltern ausklingen lassen.

ZITAT DER WOCHE

“If I’m going to die, I’d like to actually live first.”
― Rachael Lippincott, Five Feet Apart

 

Eure Julia ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: