Gequatsche

In 24 Stunden durch Prag

Januar 4, 2020

Prag ist kalt, aber das Essen ist lecker

Ich kann euch nicht sagen, wie wundervoll die letzten beiden Tage für mich waren, aber ich werde es versuchen. Ungefähr vor 3 Wochen fragte mich meine Mum vollkommen spontan, ob wir nicht Lust hätten am 2.1 und 3.1 nach Prag zu fahren. Nur einen Moment sah ich meinen Freund an, ehe ich für uns beide zustimmte. Am Donnerstag fuhren wir dann mit der gesamten Familie los und damit meine ich auch wirklich die gesamte Familie. Meine Eltern sind mit, meine Schwester mit Mann und Kind und meine andere Schwester mit Freund. Wir waren also eine ziemlich große Truppe und auf zwei Autos verteilt, fuhren wir nach Prag. Da wir in Leipzig wohnen, ist Prag nur ungefähr 3 Stunden entfernt und auf der Fahrt habe ich mit meinem Freund hauptsächlich „Haus des Geldes“ gesehen. Gegen 13 Uhr kamen wir dann in Prag an und bezogen erst einmal unsere Zimmer ehe wir uns warm anzogen und auf die Prager Burg liefen. Ein Grund warum wir so früh und so spontan im Jahr nach Prag wollten, war, dass es dort noch einen Weihnachtsmarkt bis zum 6.1 gibt und da dieser zu den schönsten in Europa zählt, konnten wir uns diesen nicht entgegen lassen. Auf der Prager Burg fanden wir dann unseren ersten Weihnachtsmarkt. Er war sehr klein, aber nicht so überlaufen wie in Leipzig und dennoch richtig schön. In Prag haben wir Trdlnik für uns entdeckt, ein slowakisches Gebäck, welches an einem Stab über einem Feuer gebacken und gezuckert wird. Man kann es sich ein wenig wie Stockbrot vorstellen, aber den Geschmack kann ich nicht vollkommen beschreiben. Viele kennen das Gericht auch unter dem Namen Baumstriezel und ich kann wirklich nur raten, es einmal zu probieren, weil es unglaublich lecker ist.

So viele Weihnachtsmärkte

Anders als in Leipzig war es in Prag um einige Grad kälter und auch mit drei Pullovern wurde mir nicht wirklich warm. Als es dunkel wurde, beschlossen wir also in die Altstadt zu laufen und wärmten uns erst einmal im Palladium auf, kauften dicke Socken, Strumpfhosen und noch einen Pullover. Schließlich beschlossen wir noch etwas durch die Altstadt zu laufen und entdeckten den nächsten Weihnachtsmarkt, mehr Trdlnik und sehr freundliche Menschen. Mein Freund kaufte mir bei einem Schmied eine metallene Rose und die war unglaublich schön gemacht. Zum Ende des Tages suchten wir noch ein Restaurant auf und fanden Platz im U Supa. Auch hier kann ich euch nur empfehlen, das Restaurant zu besuchen, weil es richtig schön war, und das essen wirklich gut. Ein Mann mit Akkordeon gab uns sogar Livemusik und sang „Biene Maja“ oder „99 Luftballons“ und wir stiegen alle mit ein. Da es schon recht spät war, liefen wir zurück zum Hotel, tranken etwas an der Bar und fielen dann vollkommen erschöpft in unsere Betten.

Tag 2 startete ausgeschlafen und mit einem leckeren Frühstück ehe wir uns erneut auf den Weihnachtsmarkt machten und noch etwas mehr durch die Stadt liefen. In Prag gab es unglaublich viele Zebrastreifen und wir hatten Lust das Bild von den Beatles nachzustellen, was uns mehr oder weniger gut gelang. Dazu muss ich sagen, dass einige Prager auch einfach fahren, wenn du auf dem Zebrastreifen stehst und ein Bild machen magst, wir sind mehrmals weggesprungen. Wir liefen durch die Stadt, bis wir an der Karlsbrücke ankamen und ich war zwar schon vor 5 Jahren in Prag, aber ich kann mich nicht mehr an die Masse an Menschen auf dieser Brücke erinnern. Wir konnten trotzdem die Aussicht genießen, tolle Bilder machen und die Brücke vollkommen überqueren. Bevor es für uns auf den Heimweg ging, aßen wir ein letztes Trdlnik. Zurück in Leipzig, sitze ich mit meinem Freund auf meinem Bett und sehe ihn an ehe ich ihn Frage: „Kannst du glauben, dass wir heute früh noch in Prag waren?“, fragte ich ihn und auch er konnte es nicht. Unsere Bilder beweisen es jedoch, wir haben sofort welche bestellt, dann noch eine Karte als Erinnerung und uns vorgenommen bald zurückzukehren, noch mehr zu reisen und zu erleben. Die letzten 24 Stunden werden wir so schnell nicht vergessen.

 

  1. Hallo Julia,

    ich hatte diesen Beitrag beim Blogger Vernetzungswochenende entdeckt.
    Leider war ich noch nicht in Prag, aber dein Beitrag macht mir sofot Luft drauf.
    Die Stadt klingt wirklich toll.

    LG
    Elisa

  2. Hallo liebe Julia

    Das sieht wirklich wundervoll aus. Ich war schon dreimal in Prag. Einmal auf Bildungsreise im Gymnasium, im Herbst 2010, einmal mit einer Freundin im Sommer vor ein paar Jahren (viiiiel zu heiss) und einmal im Februar mit meinem Mann. Im Winter war es am schönsten. Zwar unendlich kalt, aber eines Tages begann es zu schneien und das war dann komplett magisch, ich kann mir nicht vorstellen, dass eine andere Stadt im Schnee auch nur annährend so schön ist, wie Prag. Hier ist mein Beitrag dazu: https://samtpfotenmitkrallen.blogspot.com/2013/02/prag.html und wenn du auf meinem Blog „Prag“ in die Suchleiste eingibst, findest du noch ganz viele Buchtipps und weitere Reiseberichte aus Prag.

    Alles Liebe und auf bald
    Livia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: