Rezension

Die sieben Männer der Evelyn Hugo – Rezension

Die sieben Männer der Evelyn Hugo | Autorin: Taylor Jenkins Reid | Verlag: Ullstein | Seitenanzahl: 464| Reihe: Band 4 | Rezensionsexemplar: Ja

Wow. Dieses Buch war einfach unendlich gut.  Tatsächlich muss ich jedoch sagen, dass ich am Anfang unglaublich lang um dieses Buch herumgeschlichen bin, weil mich der Hype so abgeschreckt hat. Und das, obwohl mir bereits „Daisy Jones & The Six“ so gut gefallen hat. Deshalb war ich umso glücklicher, als das Paket von Ullstein mich schließlich erreicht hat und mir so einen Grund gab, das Buch endlich in die Hand zu nehmen und zu lesen. Mittlerweile bereue ich es, dieses Buch noch nicht schon so viel eher gelesen zu haben. Es war einfach unendlich gut und ich kann es nur an euch alle weiterempfehlen. Lest es! Doch worum geht es und warum solltet ihr das Buch lesen?

Worum geht es in dem Buch?

Die einstige Hollywood-Filmikone Evelyn Hugo ist endlich bereit auszupacken und die Wahrheit über ihr schillerndes Leben und ihre skandalösen sieben Ehen zu erzählen. Sie fragt die Lokaljournalistin Monique Grant als Ghostwriterin an. Monique ist darüber mehr als erstaunt, schließlich hat sie seit Jahren keinen großen Artikel mehr geschrieben. Könnte das ihre Chance sein?

In ihrem luxuriösen Apartment über den Dächern Manhattans beginnt Evelyn Monique ihre Geschichte zu erzählen: vom Aufstieg in der Männerwelt Hollywoods, den goldenen Jahren der Filmbranche und einer geheimen großen Liebe, deren Scheitern der Preis für ihren Erfolg war. Als sich die Geschichte dem Ende nähert, begreift Monique schließlich, auf welch schmerzhafte Weise ihr Leben mit dem des Hollywoodstars verbunden ist … – @Ullstein Verlag

Meine Meinung zum Buch

Dieses Buch war so unfassbar gut geschrieben. Die Autorin hat mir mehr als einmal das Gefühl gegeben, es würde Evelyn Hugo wirklich geben, als wäre sie nicht nur ein Teil ihrer Geschichte, sondern auch ein Teil unserer Geschichte. Ich habe mehrmals nach ihr gegoogelt, konnte nicht glauben, dass alles nur fiktiv war, denn es war so echt und gut geschrieben. Also mein Respekt an Taylor Jenkins Reid für das erschaffen von Figuren, die für einen Leser so unglaublich realistisch wirken. Ich hab mir an manchen Stellen sogar gewünscht, dass sie realistisch sind, um die ganzen Filme mit Evelyn zu sehen und nur noch mehr über sie und ihre Geschichte zu erfahren.

Doch zu Evelyn.
Wir lernen Evelyn zuerst als ältere Dame kennen und bekommen dann ihre komplette Lebensgeschichte erzählt. Wie sie ein Filmstar wurde, was es mit den sieben Ehemännern auf sich hat und welche Geschichten sich noch in ihrem Leben verbergen. Es war wahnsinnig spannend, jeden Meilenstein in ihrem Leben kennenzulernen und ich hatte das Gefühl, ihr dabei wirklich zuzuhören. Es war biografisch geschrieben von der Redakteurin Monique Grant und direkt am Anfang war ich neugierig, wie die Verbindung sein könnte, was der Grund sein könnte warum gerade Monique ausgewählt wurde diese Biografie zu schreiben.

Großartig war auch, dass ich wirklich das Gefühl hatte, ihre Entwicklung vom Mädchen zur älteren Dame mitzuerleben und etwas so zu schreiben.. Ein großer Respekt daher an die Autorin. Mal wieder. Evelyns Entwicklung mitzuerleben, hat mir unendlich viel Freude bereitet, weil sie mit ihren Aufgaben, mit ihren Filmen und mit ihren Bekanntschaften, Freunden, Männern und Kollegen. Sie ist wirklich zu einem Filmstar geworden, zu einer unglaublich starken Frau, die viel erlebt hat, ihre Fehler eingesteht, sie bereut, aber auch besser machen möchte.

Hach, ich schwärme noch immer von diesem Buch und hätte einfach noch 400 Seiten mehr lesen können, einfach so unendlich viel mehr. Ich wollte mir alle Filme der Schauspielerin ansehen, um dieses Talent mit eigenen Augen zu sehen.

An alle, die das Buch noch nicht gelesen haben: Lest es! Tut euch damit selbst einen Gefallen, es ist unglaublich.

Julia

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.