Creative Bookworms

CREATIVE BOOKWORMS | BOOKISH FLOWERS

Februar 9, 2019

Viele von euch wissen ja, dass ich derzeit meinen Bundesfreiwilligendienst in der Deutschen Nationalbibliothek absolviere und ein Teil meiner Arbeit beschäftigt sich mit der Museumspädagogik. Was bedeutet das? Ich darf ganz oft ganz kreativ werden und ich liebe das total. Heute möchte ich euch etwas davon zeigen und ich habe es leicht buchig abgewandelt und es wird nun in den kommenden Frühling passen. Ich rede von Fleurogami und da das Wort Origami drinnen steckt, brauchen wir Papier und viel Geduld beim Falten, mehr Material ist tatsächlich auch nicht nötig.

Bevor sich jetzt wieder alle aufregen noch einmal zur Erklärung. Ich habe das Buch nicht kaputt gemacht, sondern so gekauft. Es kam bei mir an, und mehrere Seiten waren locker und da ich es einfach nicht wegschmeißen konnte, will ich viele kreative Dinge damit machen. Also nehmt ihr euch eine Seite, zeichnet ein Quadrat mit den maßen 10×10 cm, schneidet es aus und legt es vor euch auf eine Unterlage. Für eine ganze Blume braucht ihr 5 solcher Quadrate.

Schritt Nummer 2 ist sehr einfach, weil ihr nur ein Dreieck falten müsst und das tolle an einer Buchseite ist, dass man immer wieder ein neues Motiv hat und jede Blume einzigartig wird. Das Dreieck dreht ihr dann erst einmal so, dass die Spitze zu euch schaut.

Und dann faltet ihr die beiden Ecken links und rechts zur Mitte, sodass wieder ein Quadrat entsteht. Hier sollte man darauf achten, dass wirklich alles genau und gerade gefaltet wird, aber wenn es nicht so ist, dann sehen die Blumen auch noch wunderschön aus und ihr müsst euch keine Sorgen machen.

Dann faltet ihr die Ecken leicht wieder auf und drückt sie nach unten, sodass die Form wie auf dem Bild entsteht. Erst jetzt merke ich, wie schwer es ist solche Techniken zum Falten, zu erklären, weil ich einfach nicht weiß wie man das besser erklären könnte, aber ich hoffe ihr könnte am Bild erkennen, was gemeint ist. Ich habe das auch nur anhand von Bildern gelernt.

Was ihr auf dem Bild vielleicht noch sehr könnt ist, dass ihr die Spitzen nun herum klappen müsst, sodass eine gerade Linie entsteht und dann wird der Teil noch einmal zusammengeklappt, sodass das innere der Blume entsteht.

Zu guter Letzt klebt ihr nun die beiden Seiten zusammen, sodass ein Trichter entsteht. Und schon hast du 1/5 deiner Blume. Nun kannst du die anderen 4 Trichter basteln und dann alles zusammenkleben, sodass deine Blume Form annimmt.

Ich hoffe, dass euch das kleine Tutorial etwas gefallen hat und vielleicht habt ihr ja nun auch Lust ein paar Blumen zu basteln. Auf Bildern werden sie mit Sicherheit wunderschön aussehen.

Eure Julia♥

  1. Ach, sind die schön. Ich glaube, das probiere ich auch mal aus 🙂 Allerdings muss ich mir wohl random irgendwelche Texte ausdrucken, denn ein kaputtes Buch habe ich nicht… 😀
    Das ist auf jeden Fall eine tolle Idee ♥
    Liebe Grüße
    Katja

Schreibe einen Kommentar zu Yvonne Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: