REZENSION | DIE KRONE DER DUNKELHEIT VON LAURA KNEIDL

Die Krone der Dunkelheit | Autor: Die Krone der Dunkelheit | Verlag: Piper | Seitenanzahl:640 |Reihe: Band 1 |Preis: 15,00€ | Rezensionsexemplar: –

KLAPPENTEXT

Magie ist in Thobria, dem Land der Menschen, verboten – doch Prinzessin Freya wirkt sie trotzdem. Und das nicht ohne Grund. Vor Jahren wurde ihr Zwillingsbruder entführt und seitdem versucht Freya verzweifelt, ihn zu finden. Endlich verrät ihr ein Suchzauber, wo er sich aufhält: in Melidrian, dem sagenumwobenen Nachbarland, das von magischen Wesen und grausamen Kreaturen, den Elva, bewohnt wird. Gemeinsam mit dem unsterblichen Wächter Larkin begibt sich Freya auf den Weg dorthin und muss ungeahnten Gefahren ins Auge blicken.

MEINE MEINUNG

So viele haben von „Die Krone der Dunkelheit“ geschwärmt und schließlich konnte ich der Neugier nicht mehr entkommen und habe mir das Buch gekauft. In dieser Geschichte geht es um verschiedene Menschen, Fae und Wächter die ihre eigene Geschichte haben. Jedoch hängen all diese einzelnen Geschichten miteinander zusammen. Es geht um Magie, Intrigen und jede Menge Spannung, um Frauen, die sich beweisen wollen, Prinzen, die ihren eigenen Kopf haben und Familien, die einander finden.

Ich muss gestehen, dass ich nach den ersten Seiten vollkommen unsicher war, ob mir das Buch überhaupt gefallen wird, weil ich kein Fan davon bin, ein Buch zu lesen, das aus mehreren Sichten geschrieben ist.

Die Tatsache so viele Personen zu haben, so viele Gedanken und dann noch Figuren, die mir nicht gefallen könnten, schreckt mich bei so etwas immer ab. Doch schließlich habe ich mich hingesetzt und das Buch wirklich gelesen und mich vollkommen verliebt.

Ich mochte alle Figuren in diesem Buch, weil jede auf ihre ganz eigene Art etwas Besonderes war, weil sie spannend waren und Laura Kneidl einfach unglaubliche Protagonisten erschaffen hat. Es gibt keine Person bei der ich sagen konnte, dass sie meine Favoritin ist, weil sie alle unglaublich waren. Ceylan als Mensch welche ihre Rache an den Elva vollführen will, welche eine Wächterin werden will und von den Männern dafür nur Spott und Gelächter entgegen gebracht bekommt. Dann haben wir da noch Freya, eine ebenso starke und selbstbewusste Frau, die ihren Bruder finden möchte, koste es, was es wolle. Larkin, der Wächter an ihrer Seite, der Unsterbliche in der Zelle des Königs. Zuletzt noch Weylin, der Halbling mit den eigenen Geheimnissen und Dunkelheiten.

Von ein paar Personen habe ich gehört, dass es wie die Geschichte von Sarah J. Maas ist, aber da kann ich Euch alle wirklich nur beruhigen. Man kann keine Vergleiche ziehen, weil Lauras Schreibstil für sich schon besonders ist und sie ihre eigene Welt geschaffen hat. Das Einzige was man mit „A Court of Thornes and Roses“ Vergleichen kann, ist die Tatsache, dass es Fae und eine Mauer gibt. Ich mochte das Buch auf seine eigene Art unglaublich gerne und habe das Buch kaum noch aus der Hand legen können. Ich habe mich in die Geschichte verliebt, in die Personen und in den wundervollen Schreibstil von Laura Kneidl.

Am Ende des Buches hatte ich unglaubliches Herzrasen, ich war nervös und konnte nicht ahnen, wie schnell das Buch mit seinen 600 Seiten doch enden konnte, aber es ging schließlich alles viel zu schnell. Dieses Ende. Ich saß nach dem Beenden des Buches eine ganze Weile nur da und habe die letzte Seite angesehen, weil ich nicht fassen konnte, dass Laura uns damit nun ein Jahr lang warten lässt. Ich hatte seit Langem keinen so fiesen Cliffhänger mehr und muss Laura dafür wirklich meinen Respekt zollen.

Ihr merkt, dass ich nicht mehr aus dem Schwärmen herauskomme und ich kann diese Geschichte wirklich nur an Euch alle weiterempfehlen. Lest das Buch und verliebt Euch genauso wie ich.

Eure Julia ♥

2 Kommentare bei „REZENSION | DIE KRONE DER DUNKELHEIT VON LAURA KNEIDL“

  1. Guten Morgen!

    Das klingt waaaaaaaaahnsinnig gut! Ich bin zwar schon ein paar Mal an dem Buch vorbeigeschlichen, aber jetzt muss es definitiv auf die Wunschliste – die im Übrigen immer länger wird … Aber bei wem denn nicht?! XD

    Liebste Grüße,
    Wiebi

  2. Liebe Julia,
    ja, das mit den Cliffhangern hat die liebe Laura drauf 😀
    Ich freue mich schon auf die Fortsetzung, vor allem nach DIESEM Ende. Ich glaube ich saß ähnlich wie du da und konnte es nicht fassen. Wie du schon sagst – das Buch hat so viele Seiten und plötzlich ist es zu Ende und man denkt nur whaaaaat.
    Ich liebe die Geschichte und die Charaktere sehr <3
    Und sie hat mich tatsächlich an SJM's Bücher erinnert, aber auch an Game of Thrones.

    Liebe Grüße,
    Nicci

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: