Rezension

GAME ON

August 11, 2020

Game On – Mein Herz will dich | Autor:in: Kristen Callihan| Verlag: LYX | Seitenanzahl: 512 | Reihe: Band 1| Rezensionsexemplar: Ja

Bei diesem Buch; wusste ich nicht was auf mich zukommt, ich hatte mir nicht einmal durchgelesen; worum es in dieser Geschichte gehen sollte. Eigentlich fand ich einfach nur das Cover mit dem Zusammenspiel der Farben toll und war neugierig, weil ich von der Autorin zwar noch nie etwas gelesen hatte, aber der Name mir so merkwürdig bekannt vorkam. Irgendwie, ich weiß nicht mehr genau; wie es passiert ist, bin ich dann darauf gestoßen, dass dieses Buch einfach eine Neuauflage ist, aber mit einem wesentlich hübschen Cover und nun war ich nur noch neugieriger.

Worum geht es in dem Buch?

Anna Jones will vor allem eins: einen guten Collegeabschluss. Dass sie sich in den Star-Quarterback Drew Baylor verliebt, passt daher ganz und gar nicht in ihren Plan. Auch nach der ersten gemeinsamen Nacht mit ihm ist Anna sich sicher: Mehr als ein One-Night-Stand darf die Sache nicht werden. Aber Drew hat sich in den Kopf gesetzt, Anna für sich zu gewinnen. Und wenn er beim Football eines gelernt hat, dann, dass man hartnäckig bleiben muss, wenn man den Sieg davontragen will.

Meine Meinung zu der Geschichte

Unsere Protagonistin Anna hatte in ihrer Kindheit und Jugend viel mit Mobbing zu tun, weil sie mehr Gewicht drauf hatte als andere. Ich bin froh, dass dieses Thema einmal in einem Buch angesprochen hat und welche Folgen Mobbing für die Zukunft haben kann. Da hätte ich mir jedoch gewünscht, dass die Autorin noch ein bisschen tiefer in das Thema einsteigt und mehr erzählt, nicht so oberflächlich. Das Thema ist leider wichtig und es betrifft so unendlich viele von uns.

Aufgrund ihrer Vergangenheit geht Anna auch nicht auf die ersten Flirtversuche von Drew Baylor ein. Er ist Quarterback Im College-Football-Team und unglaublich beliebt. Er zieht die Blicke auf sich und wenn man mit ihm gesehen wird, dann reden die Leute über dich und das nicht immer gut. Irgendwie mochte ich Drew dennoch ganz gerne, weil ich beim Lesen des Buches das Gefühl hatte, er würde Anna wirklich mögen, wirklich Lieben und das vollkommen ehrlich.

Dennoch hat es seine Zeit gebraucht bis ich in das Buch reinkam, die Dialoge waren für mich nicht besonders ausgefeilt und jetzt nachdem ich das Buch vor Wochen gelesen habe, kann ich nicht einmal mehr sagen ,ob die beiden überhaupt Freunde hatten, andere Personen mit denen Sie im Buch interagieren und das ist schon ein wenig schade, weil ich denke, dass diese Geschichte sehr viel ungenutztes Potenzial hatte, aber irgendwie auf eine über 500-Seitige länge gezogen wurde, die einfach nicht sein müssen.

Das Ende kam ziemlich schnell und auch da verstehe ich wieder nicht, wieso das Buch so lang ist. Da hätte man sich wenigstens auch beim Ende ein wenig Zeit lassen können, aber gut, dann nicht. Alles in allem weiß ich jetzt, dass ich die nächsten Bücher von ihr wohl nicht weiterlesen werde, vielleicht eine neue Reihe, aber nicht die Game On Bücher. Euch sage ich jedoch, versucht es, vielleicht kommt ihr besser damit klar. Ich habe einige positive Stimmen gehört und bin mir sicher, dass die Geschichte noch mehr Fans finden wird.

 Julia ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: