Rezension

BOOK SLAM | LET’S TALK ABOUT LOVE HER WILD

Februar 28, 2019

Love – Her – Wild Gedichte und Notizen | AutorIn: Atticus | Verlag: Bold | Seitenanzahl: 240 | Reihe: – | Preis: 16,00€ | Rezensionsexemplar: Ja

Ich habe mich verliebt, ich habe mich in dieses Buch verliebt und in die Art wie du diese Geschichte erzählt hast. Du hast sie so anders erzählt, so anders als alle Geschichten die ich bisher kannte, du hast sie so bildhaft gemacht und uns die Bilder gezeigt die in deinem Kopf herum Schweben. Ich habe mich verliebt in die Liebe, verliebt in die Art wie du über dieses Mädchen redest. Du sagst, es ist wunderschön, die Art wie sie strahlt, wenn sie von Dingen erzählt die sie liebt. Du schreibst darüber, wie stark sie ist, wies sie all ihre Dämonen besiegt, sie scheint viele Dämonen zu haben, viele Narben. Ich lese, wie du über sie schreibst und ich frage mich, ob du das gleiche auch über mich denken würdest, über mich, wenn ich von deinen Gedichten schwärme und sie tief in mein Herz vordringen, über mich wie ich meine eigenen Dämonen bekämpfe. Würdest du mich bemerken, würdest du all die anderen bemerken oder ist da nur Sie in diesem Meer aus Sternen. Sie strahlt so hell, dass sie selbst an ihren dunkelsten Tagen noch das Licht sehen kann. Sie ist das Licht und du liebst sie und ich liebe es wie sehr du sie liebst. In deinen 240 Seiten schreibst du über Sie, über deine Liebe zu ihr, über ihr Lächeln und wie du liebst, was du liebst. Liebe. Du schreibst über Liebe, Versagen, Angst, Aufstehen, weitergehen, Licht und Schatten. Du schreibst über die dunklen Tage und die Hellen, über den Regen und den Sonnenschein, über das lachen, weinen und verlieben. Es geht immer darum sich zu verlieben.

Es war so einfach, deine Gedichte zu gelesen, jeden Tag ein neues, mal eins oder mal zwei. Jeden Tag haben sie mich zum Lächeln gebracht, hast du mich zu lächeln gebracht, denn du nennst keinen Namen. Du nennst keinen Namen und ich könnte das sein, ich könnte dieses Mädchen sein, über das du schreibst. Ich könnte das Mädchen sein, welches davon träumt alles im Leben zu tun und auch wieder nichts an so manchen regnerischen Sonntagen.

Du hast deine Geschichte mit Gedichten erzählt und ich hoffe, diese Poesie wird noch sehr lange aus deinen Fingern strömen. Ich will noch mehr in dieser Lyrik verfallen, das Buch in meinen Händen, ein dampfender Tee, leise Musik an einem verregneten Sonntag.

Statt eine normale Rezension zu schreiben, habe ich mich für diesen Gedichtband mal an einem Book Slam versucht und würde das nun am liebsten viel öfter machen. Bei „Love Her Wild“ hat es sich einfach sehr gut angeboten, aber einen Book Slam könnt ihr theoretisch über jedes Buch schreiben, dass ihr gelesen habt. Ich hoffe euch mit meinem überzeugen zu können, aber ihr solltet die Gedichte von Atticus wirklich lesen, weil sie wunderschön sind. Ein riesiger Dank geht an Sarah von Nonsensente, für die Inspiration zu diesem Beitrag.

Eure Julia ♥

  1. Wow! Du kannst wirklich richtig, richtig schön mit Worten umgehen! Echt total toller und kreativer Beitrag. Jetzt bin ich noch stolzer, dass ich dich dazu inspirieren konnte. 🙂 Ich könnte sowas noch viel häufiger lesen, das geht runter wie Butter. Großes Kompliment an dich!

  2. Huhu 🙂
    Das ist mal ein richtig cooler Beitrag! Das liest sich einfach wunderbar und macht noch viel mehr Lust auf das Buch. Das ist mal was erfrischend anderes 🙂
    Liebe Grüße
    Kat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: