Gequatsche

Read bold, write bold, be bold / Ein wirklich erstaunliches Ding

Juli 31, 2019

Heute blicken wir auf „Ein wirklich erstaunliches Ding“ von Hank Green zurück. Da ich leider nicht auf der Frankfurter Buchmesse war im Jahr 2018, habe ich zuerst nur durch die sozialen Medien durch Bold erfahren und dort wurde direkt die erste Leseprobe von diesem Buch ausgeteilt. Ich habe mir erst einmal keine großen Gedanken darüber gemacht, habe ein paar Leute schwärmen gehört und mich irgendwann auf einen Cupcake mit Raphael von Raffis Bookshelf getroffen. Auch er hat mir von „Ein wirklich erstaunliches Ding“ erzählt und nun wurde ich neugierig. Schon die ganze Zeit fand ich den Namen des Autors interessant, weil es der gleiche Nachname war wie der von dem Autoren John Green und erst bei dem Treffen erfuhr ihr, dass es sich bei Hank Green um den Bruder handelte, und nun war ich definitiv neugierig. So schnell wie diese Neugier aufkam, desto schneller war das Buch leider auch schon wieder aus meinem Kopf heraus und trat dann erst wieder in Erscheinung, als es gegen Weihnachten überraschend bei mir eintrudelte. Ohne lange zu überlegen, habe ich mich sofort dazu entschieden das Buch zu lesen und war vollkommen begeistert.

Doch worum geht es eigentlich in „Ein wirklich erstaunliches Ding“?

April May ahnt nicht, wie sehr sich ihr Leben verändern würde, als sie auf einer Straße in New York eine Roboter-Skulptur entdeckte, sie filmte und ins Netz stellte. Am nächsten Tag erwacht sie als eine Berühmtheit, jeder will sie in ihrer Fernsehsendung haben – denn CARL, wie sie die Roboter-Skulptur getauft hat, ist in jeder Region der Welt aufgetaucht und niemand weiß, woher die Carls kommen und was sie wollen. April steigt auf die Welle ihrer neugewonnenen Popularität, ihre Videos werden millionenfach angeklickt, doch neben Likes und Aufmerksamkeit muss April erkennen, dass alles seine Schattenseiten hat…

Und was sagen andere über „Ein wirklich erstaunliches Ding“?

„Ich weiß nicht, was ich erwartet habe. Aber ich habe nicht erwartet, dass ein Buch die gesellschaftliche Lage, in der wir uns im Hier und Jetzt befinden, so gut aufgreifen kann: Digital Natives, Gesellschaftskritik, Politik – Hank Green verpackt all dies in einem spannenden, für mich tiefgründigen Roman, der sich einfach so weglesen lässt. Streng genommen müsste der Roman in das Genre Science Fiction einzuordnen sein, jedoch „liest“ sich die Zeit, in welcher er spielt, sehr gegenwartsnah, wobei keine „reale“ Figur auftaucht, sondern diese durch eine fiktive ersetzt wird“. – Sanne von Papierplanet

„Die ersten Seiten hatte ich etwas Schwierigkeiten in die Geschichte zu gelangen. Mir fehlte das Ziel der Geschichte, irgendwie hatte ich das Gefühl, der Autor hatte es aus den Augen verloren, während er Aprils Leben immer mehr in den Mittelpunkt stellte. Dies ist natürlich mein persönliches Empfinden, jeder Leser kann dies anders interpretieren, aber ich hätte mir da einfach mehr Sci-Fi gewünscht. Die Sci-Fi kehrte aber zum Glück verstärkt zurück, und haute mich dann komplett um. Die Story nahm meines Erachtens auch mehr Fahrt auf und ich konnte nur schwer das Buch zur Seite legen.“ – Sandra von Piglet and her Books

„Dieses Buch ist eines von der tollen Sorte. Eines, was diese Generation und unsere Zeit unfassbar real einfängt. Ein Buch, was versteht. Und es vor allem schafft in einer digitalen Welt zu zeigen, wie ein Gefühl und nicht viele Ereignisse eine Panik und eine völlig neue Lebenswirklichkeit erschaffen können. Dieser Roman spielt nicht nur mit den Vermutungen der gesamten Welt, was denn passieren könnte, wenn intelligentere Wesen als wir uns besuchen kommen würden, sondern bringt uns auch dazu, eine Internetpersönlichkeit zu verstehen und mit ihr mitzufiebern! Ein mitreißender Schreibstil trug sein Übriges dazu bei, dass ich dieses Buch absolut genießen konnte und es vor Spannung fast nicht weglegen konnte!“ – Anna von Ink of Books

„Ein wirklich Erstaunliches Ding war für mich ein absoltues Jahreshighlight was jeder gelesen haben sollte“ – Katharia

„Obwohl meine Erwartungen an Ein wirklich erstaunliches Ding von Hank Green schon ziemlich hoch waren, hat es der Autor dennoch geschafft mich positiv zu überraschen. Hank Green erzählt mit einer Mischung aus Leichtigkeit und Eindringlichkeit mitten aus dem Leben und konnte mich damit wirklich begeistern.“ – Jill von Letterheart

Das waren 5 verschiedene Meinungen zu „Ein wirklich erstaunliches Ding“ von Hank Green und nun interessiert mich natürlich noch eure Meinung. Habt ihr das Buch schon gelesen und wen ja wart ihr begeistert davon? Habt ihr vielleicht mehr erwartet und seid ihr schon gespannt auf den zweiten Band?

Alles Liebe

Julia♥

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: