LET’S TALK ABOUT GIRLSPLAINING

Girlsplaining | AutorIn: Katja Klengel | Verlag: Reprodukt Berlin | Seitenanzahl: 160  | Reihe: – | Preis: 18,00€ | Rezensionsexemplar: Ja

Schon seit Langem habe ich keinen Comic mehr gelesen, aber mit „Girlsplaining“ von Katja Klengel, kam mit einem Comic auch mal wieder ein ernstes und der heutigen Zeit wichtiges Thema auf meinen Blog. Also lasst uns über Girlsplaining reden, über die Tatsache, dass Frauen geboren wurden, um Kinder in die Welt zu setzen, welche dann weiblich immer in Rosa und männlich immer in Blau eingekleidet werden. Lasst uns darüber reden, dass uns von allen vorgeschrieben wird, wie wir unseren Körper behandeln sollen, aber dann doch nicht die richtigen Worte dafür benutzen, um diese Gewissen Körperteile zu benennen.

Bei diesem Thema können nun auch endlich mal Menschen mitreden, welche sich noch gar nicht mit Feminismus beschäftigt haben, vielleicht, weil es zu kompliziert war bisher oder sie nicht den richtigen Anhalt für sich fanden. Dieser Comic jedoch macht es einem sehr leicht mitzudiskutieren, weil es um einen selbst geht, weil wir Frauen wirklich verstehen, was in uns vorgeht und was uns auf dem Herzen liegt.

Ein für mich sehr wichtiges Thema, welches in diesem Comic angesprochen wurde, war der eigene Körper. Ich lasse mir noch heute jegliche Kommentare von anderen Personen an mich heran, schweige, wenn sie etwas an mir kritisieren, und versuche mich dann zu ändern. Doch genau dies ist der Fehler und dieser Comic hat mir das nicht nur einmal gezeigt. Mein Körper, meine Entscheidungen und nur ich habe das Recht zu entscheiden was mit ihm passiert und wann es passiert. Ich bin mir sicher, dass auch andere sich dessen noch bewusst sein müssen, aber es hilft wirklich sehr darüber zu lesen, es auch mal auf andere Weise gesagt zu bekommen, dass Du die Herrscherin über Deinen Körper bist und niemand, was dazu sagen darf.

Schön waren die Harry Potter Anspielungen in diesem Comic, weil uns so durch einen Roman den wirklich so gut wie jeder gelesen hat, noch einmal gesagt wird, dass die Angst vor einem Namen die Sache nur noch schlimmer macht. Manche Dinge müssen ausgesprochen und benannt werden, wir müssen miteinander über unseren Körper reden dürfen ohne uns für diesen Schämen zu müssen. Wir sind alle wundervoll und das müssen wir akzeptieren. Also weg von der Fremdbestimmung und wieder zurück zur Alleinherrschaft über den eigenen Körper.

Diesen Roman kann ich nur jedem von Euch ans Herz legen, er bringt einem zum Nachdenken über das ganze Thema Feminismus, aber schlussendlich denkt man auch über sich selbst nach. Ich hoffe ja, dass es bald noch mehr Teile von Girlsplaining geben wird, weil es mit Sicherheit noch viel mehr Themen gibt, die es Wert sind, angesprochen zu werden. Dieser Band hier jedoch war schon einmal ein sehr guter Anfang.

Wie ist das bei Euch? Habt Ihr Euch schon in Eurem Körper geschämt? Redet Ihr über Feminismus oder haltet Euch da lieber zurück?

Eure Julia ♥

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: