Rezension

Gesammelte Kurzrezensionen

September 22, 2020

Es ist Oktober! Unglaublich, wie schnell doch die Zeit vergeht, oder? Vor einem Monat bin ich mit meinem Freund umgezogen und in der Zeit bin ich zu nicht besonders viel gekommen und habe auch leider einige Rezensionen von mir vernachlässigt. Um es nun ein wenig einfacher zu machen, sammle ich die drei Rezensionen hier als kurze Rezensionen. Viel Spaß beim Lesen!

V is for Virgin – SPOILER

Ich war so unglaublich gespannt auf das neue Buch von Kelly Oram, weil ich „Cinder & Ella“ sehr gerne mochte, aber nur den ersten Teil. Über „V is for Virgin“ habe ich am Anfang vereinzelt ein wenig Kritik mitbekommen, weil die Thematik des Buches sehr toxisch sein soll, und tatsächlich kann ich die Kritik auch verstehen. In dem Buch geht es um Val Jensen, welche von ihrem Freund verlassen wird, weil sie mit dem Sex bis zu Ehe warten will. Nachdem ein Video mit der Geschichte auf YouTube viral geht, bekommt sie von allen den Namen „Virgin Val“. Ziemliches Chaos also und noch schlimmer wird es, wenn der Rockstar Kyle Hamilton es sich dann noch zur Aufgabe nimmt, sie zu verführen.
Der Inhalt des Buches klingt wirklich ziemlich toxisch.
Und jetzt kommt der Spoiler.
Es passiert absolut NICHTS. Val mochte ich unglaublich gerne, weil sie bis zum Ende des Buches zu ihren Prinzipien gestanden hat. Sie wollte eine Jungfrau bleiben und selber bestimmen, wann der richtige Zeitpunkt dafür ist. Im Laufe der Geschichte ermutigt sie sogar sehr viele junge Mädchen, Frauen, Jungen und Männer dazu, mit ihr keinen Sex zu haben, selber zu entscheiden, wann der richtige Zeitpunkt ist und nicht gedrängt zu werden und es dann zu bereuen. Das wird in diesem Buch sehr wichtig und deswegen finde ich, dass sehr viele dieses Buch auch lesen sollten. Niemand hat das Recht wegen deiner Jungfräulichkeit über dich zu lachen oder Entscheidungen für dich zu fällen. Du kannst so lange eine Jungfrau sein, wie du das möchtest. Es ist wichtig, dass du dich am Ende dabei wohl fühlst, niemand hat das Recht dazu, dir das wegzunehmen. Natürlich gibt es nun auch schlimme Schicksalsschläge, die ich nun nicht beachtet habe und das es Menschen gibt, die es nicht so leicht haben oder immer eine Wahl und ich hoffe einfach, dass sich dies bald ändern wird.
Ich kann das Buch daher empfehlen und hoffe, dass noch mehr Autoren sich trauen, zu dieser Meinung zu stehen.

Cyber Trips

Nach Neon Birds von Marie Graßhoff habe ich mich sehr auf die Fortsetzung zu diesem Buch gefreut. Der erste Teil war unglaublich gut, wahnsinnig spannend und mal etwas anderes. Allgemein habe ich ihn zu einer Zeit gelesen, in welcher ich gerade so gehyped war auf Sci-Fi und immer mehr wollte, aber nicht da war. Cyber Trips habe ich dann irgendwie in einer anderen Situation gelesen und ich muss sagen, dass bei mir nichts mehr ging.
Ich kam leider einfach nicht in die Geschichte rein, so sehr ich es auch wollte, weil ich noch immer der Meinung bin, dass der Schreibstil von Marie unglaublich gut ist und sie eine mega interessante Zukunft geschaffen hat.
Zu Cyber Trips kann ich nun nicht mehr viel sagen, aber ich möchte euch auch nicht von dem Buch abraten, nur weil ich persönlich Probleme mit dem Nachfolger hatte. Nun kommt bald der dritte Teil raus und wenn ihr es Schlau macht, dann rate ich euch, dass ihr euch alle Bücher holt und sie in einem Rutsch lest, weil das erste Buch einfach fesselt und ihr dann weiterlesen wollt.

Never Doubt

Dieses Buch! Irgendwie hat es Emma Scott raus Geschichten zu erzählen, aber ich habe mich unendlich in diese Geschichte verliebt. Wir lernen Willow kennen, die im letzten Jahr einiges durchgemacht hat und nun als Ophelia am städtischen Theater versucht, ihre Worte wieder zu finden. Dann ist da noch Hamlet gespielt von Isaac Pearce welcher seine ganz eigenen Dämonen hat, aber auf der Bühne…
Ich habe beim Lesen des Buches das Bedürfnis bekommen selbst auf der Bühne zu stehen und um Theater mitzuspielen. In dieser Geschichte habe ich gemerkt, wie viel man dadurch ausdrücken und sagen kann, wenn man seine eigenen Worte nicht hat oder die einfach nicht dafür ausreichen. Willow und Isaac haben einen gepackt und nicht mehr losgelassen und ich war einfach unendlich begeistert von dieser Geschichte, mehr kann ich wirklich nicht dazu sagen.
Von mir gibt es eine Empfehlung für dieses Buch, auch wenn ich jetzt nicht 100 % sagen konnte wieso. Ich glaube auch nicht, dass es die richtigen Worte gibt, um zu beschreiben, wie toll ich diese Geschichte fand und wie viel sie mir selber bedeutet hat, nur das Emma Scott die richtigen Worte dafür gefunden hat und sie in dieses Buch packte. Lest die Geschichte und lasst euch mitreißen. Ich hoffe sie gefällt euch so gut wie mir.
Julia.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: