SCHWEIZ | ES DREHT SICH ALLES NUR UMS ESSEN

Wenn Ihr den Beitrag lest, dann bin ich schon wieder auf dem Weg zurück nach Leipzig. Es war leider nur ein kurzer Besuch bei meiner Schwester in der Schweiz und die ging meiner Meinung nach viel zu schnell vorbei. Am Dienstag haben wir einen eher faulen Tag verbracht, sind einkaufen gegangen und haben ansonsten die Couch aufgesucht, um zu lesen. So kam es dazu, dass ich es geschafft habe „Children of Blood and Bone“ zu beenden. Die Rezension könnt Ihr auch schon auf meinem Blog finden. Es tat gut einfach nur dazuliegen und zu lesen und ich hätte dies für Stunden tun können. Doch irgendwann meldete sich auch bei uns der Hunger und wir hatten schon vor dem Urlaub beschlossen auf jeden Fall zum Street Food Festival zu gehen, weil wir das einfach jedes Jahr tun.
Während mein Schwager und ich mit dem Fahrrad hingefahren sind, hat die restliche Familie mit Baby das Auto genommen und schon landeten wir im Trubel. Überall gab es Musik und Essen. Man hätte meinen können, dass alles unglaublich voll wäre und man nicht wirklich laufen könnte, aber es war ein sehr großes Gelände und da hat sich alles sehr schön verlaufen können. Bevor wir irgendwo etwas probiert haben, haben wir uns natürlich alles angesehen und dann erst sehr viel gegessen. Am Ende war ich froh, dass ich mit dem Fahrrad hingefahren bin. Ich kann euch wirklich nur raten, mal zu einem Steet Food Festival zu gehen und einfach etwas anderes zu probieren.

Wir haben sehr lange geschlafen am Mittwoch und sind dann erst gegen Nachmittag in die Innenstadt von Zürich gefahren, um das schöne Wetter zu genießen und sich einfach etwas zu bewegen. Zu Essen gab es natürlich auch wieder eine Menge, vom Brezelkönig bis zum Sorbet gab es wirklich eine Menge und da tat die Bewegung auch wieder unglaublich gut. Mein Neffe hat die ganze Zeit über vollkommen friedlich geschlafen. Bei dem schönen Wetter hatte ich auch Lust in das Wasser zu springen, aber ich habe das Gefühl, das dieses noch etwas zu kalt gewesen wäre, haha. Auf dem Rückweg wollte ich unbedingt einen Abstecher in den Buchladen machen und bin sofort nach oben in die englische Abteilung. Dort gibt es einfach eine so viel bessere und größere Auswahl an englischen Büchern als bei uns in Leipzig und das finde ich unglaublich schade. Mehrere Bücher habe ich mir auch aufgeschrieben und vielleicht werde ich das ein oder andere kaufen, wenn ich im Juli zurückkomme.

Irgendwann ging es zurück nach Hause und eigentlich wollte ich noch etwas in „Sleeping Giants“ lesen, welches ich erst begonnen hatte, aber irgendwie hatte mich dann doch die Müdigkeit überrannt und ich war eingeschlafen. Meine Familie hat mich dann zum Abendbrot geweckt, und weil es der letzte Abend zusammen war, sind wir zu einem Österreicher essen gegangen. Es war wirklich unglaublich lecker, was ich nicht erwartet hätte, weil ich mit Essen ja dann doch ein wenig schwierig bin. Aber auch die Bedienung war unglaublich nett und hat sich öfters erkundigt, ob bei uns alles in Ordnung sei, hat sich auch sehr nett mit uns unterhalten. Wir haben für den Juli schon einen Tisch reserviert, um erneut so lecker essen zu gehen.

Mit Jurassic World, der erste Teil im Fernseher,  ging der Tag dann dem Ende zu. Am Anfang hatte ich gelesen, dass es Produktplatzierung in dem Film geben würde. Mein Schwager und ich haben es und schließlich zur Aufgabe gemacht alle zu finden und wir haben wirklich einige entdeckt.

Ich vermisse Zürich und meine Schwester schon jetzt, aber da wir uns in einem Monat wiedersehen, ist die Zeit bis dahin gar nicht mehr so lange und kann sehr gut überstanden werden. Ich freue mich auf jeden Fall auf die kommende Zeit.

Alles Liebe,

Julia ♥

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: